immobraunschweig.de

Investieren in deutsche Immobilien

Einfach ausgedrückt: Immobilien können eine der besten Investitionen sein, die Sie tätigen können, und in einer Zeit extrem niedriger Hypothekenzinsen und Unsicherheit an den Aktienmärkten war dies noch nie so. Wenn Sie erwägen, in deutsche Immobilien zu investieren, kann Ihnen dieser Leitfaden bei den wichtigsten ersten Schritten helfen.

Wissen, warum Sie kaufen wollen

Um Geld zu verdienen! Stimmt’s? Nun, vielleicht – aber für die meisten Menschen ist der Kauf einer Immobilie ein langfristiger Besitz. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie die Immobilie vermieten, bevor Sie sie für Gewinne verkaufen. So zu wissen, welche Art von Vermieter Sie sein wollen, ist ein guter erster Schritt. Wenn Sie z.B. kurzfristig möblierte Immobilien an Firmenkunden vermieten wollen, ist der Kauf in Schwerin oder Dessau vielleicht nicht die beste Wahl. Frankfurt, München oder Düsseldorf wären für diese Art von Markt besser geeignet. Zu wissen, was Sie als Vermieter wollen, wird Ihnen helfen, die Mieter anzusprechen und die richtigen Bereiche auszuwählen, um Ihre potenziellen Gewinne zu maximieren.

Recherchieren Sie Ihren Markt

Bevor Sie sogar anfangen, nach Eigentum zu suchen, erforschen Sie zuerst Ihre gewünschten Bereiche. Es liegt nahe, dass ein wachsender Bevölkerungs- und Infrastrukturaufbau für die meisten Immobilieninvestoren gut sein wird. Betrachten Sie, wenn die lokalen Verkehrsverbindungen, Geschäfte, Schulen und kulturellen Einrichtungen sind, was Ihre Art von Mieter ist auf der Suche nach und kann der Bereich weiterhin mehr Menschen anziehen, um dort zu leben. Es lohnt sich immer, mit lokalen Immobilienmaklern sowie Online-Portalen wie Immobilienscout24.de oder immowelt.de etc. zu sprechen, um festzustellen, ob ein Bereich für Sie geeignet ist. Lokale Banken und Bauherren können ebenfalls eine gute Informationsquelle sein.

Lage, Lage , Lage

Der Erfolg bei der Immobilieninvestition hängt stark davon ab, wo Sie kaufen. Es geht nicht nur um das richtige Land, die richtige Stadt, das richtige Feriengebiet oder die richtige Gemeinde, sondern es geht sogar darum, in der richtigen Straße zu kaufen. Wenn Sie zum Beispiel eine kurzfristig möblierte Wohnung in München kaufen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht weiter als zwei Blocks von einer U-Bahnstation entfernt sind. Wenn Sie in einem der besten Viertel Münchens einkaufen wollen, wird es auf eine Handvoll Straßen reduziert. Erfolg bei der Immobilieninvestition ist keine Frage des Glücks, sondern eine Frage der sorgfältigen Recherche. Der Kauf des besten Standorts für Ihre Investitionsbedürfnisse zahlt sich aus.

Überprüfen Sie Ihre Finanzen

Die Schließungskosten können bei deutschen Immobilien hoch sein:

  • Notargebühren (Notar) = 2%.
  • Grunderwerbsteuer = 3,5-6,5% flächenabhängig
  • Maklergebühren = 3 bis 6% zzgl. MwSt. je nach Gebiet und werden in der Regel vom Käufer getragen

Die meisten deutschen Kreditgeber wünschen sich, dass Sie diese Kosten selbst tragen können. Jedoch sind 100%plus Hypotheken für inländische Käufer vorhanden, aber diese im Voraus verstauten Kosten zu haben, kann Interesse auf Ihrer Hypothek erheblich verringern. Wenn Sie für eine Mietrendite kaufen, überprüfen Sie die lokalen Immobilienpreise gegen typische Mieten, um Ihren Gewinn zu berechnen. Stellen Sie immer sicher, dass Sie alle Kosten tragen können, wenn Sie feststellen, dass die Immobilie jederzeit leer ist. Wenn Sie eine ältere Immobilie kaufen, sollten Sie die Wartungs- und Renovierungskosten wie Fenster, Elektroinstallation, Sanitäranlagen usw. in Betracht ziehen, die bald auftauchen können. Wenn Sie eine Immobilie kaufen, die zur Finanzierung der Instandhaltungskosten von kommunalen Reserven abhängig ist, ist es sehr wichtig zu überprüfen, welche Einsparungen (Ruecklagen) in der Bilanz gegenüber anstehenden oder geplanten Kosten ausgewiesen werden.

Holen Sie sich das beste Hypothekengeschäft

Es ist ratsam, die Finanzierungsmöglichkeiten so umfassend wie möglich zu prüfen. Geben Sie sich nie damit zufrieden, was Ihre eigene Bank anbieten kann. Denken Sie darüber nach, wie lange Sie Ihre Finanzierung benötigen, um zu laufen und besprechen Sie dies mit einem unabhängigen Hypothekenberater. 100%plus Hypotheken stehen in Deutschland ansässigen Investoren zur Verfügung und bis zu 80% im Ausland. In den meisten Fällen sollte es keine Gründungs- oder Bearbeitungsgebühren geben. Denken Sie daran, dass es nichts kostet, den Markt zu erkunden, und bei so niedrigen Preisen lohnt es sich, die Forschung durchzuführen.

Wenn die Gelegenheit anklopft – öffnen Sie die Tür.

Bei einem für Einleger in Deutschland sehr negativen Zinsniveau werden Sie nicht der einzige Investor sein, der nach der perfekten Immobilie sucht. In Städten wie München, Frankfurt, Düsseldorf etc. ist die Nachfrage nach guter Zentralimmobilie so stark, dass Verkäufer oft nach versiegelten Geboten fragen. Führen Sie Ihre Recherche zuerst durch – einschließlich des Gesprächs mit einem unabhängigen Hypothekenberater und lokalen Immobilien-/Mietmaklern. Wenn es sinnvoll ist, dann versuchen Sie, die Immobilie mit einem Vorbehaltsvertrag und einer Anzahlung zu sichern.

Steuervorteile

Jeder Immobilieninvestor, egal wo auf der Welt, sollte vor dem Kauf immer eine angemessene qualifizierte Steuerberatung einholen. Deutschland bietet interessante steuerliche Anreize für Investoren, die Wohnimmobilien zur Vermietung kaufen. Die meisten Vorleistungen können entweder im Entstehungsjahr oder über mehrere Jahre gegen Mieteinnahmen abgeschrieben werden. Dazu können die Zinsen eines mit der Immobilie verbundenen Darlehens sowie Notar, Makler oder Verwaltungsgebühren gehören. Ein großer Anreiz besteht auch in Form einer Abschreibung von 2% pp über 50 Jahre auf den Kaufpreis der physischen Liegenschaft (nicht des Grundstücks) für Liegenschaften, die nach dem 31. Dezember 1924 gebaut wurden. Gebäude, die vor diesem Datum gebaut wurden, werden mit 2,5% p.a. über 40 Jahre abgeschrieben. Der Gewinn aus dem Verkauf einer Wohnanlage ist steuerfrei, sofern die Immobilie seit mindestens zehn Jahren im Bestand ist.

Betrachten Sie die Negative

Der Kauf von Immobilien ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Betrachten Sie, wenn Sie Ihr Geld langfristig binden können und was passieren kann, wenn Preise fallen oder Mieter schwer zu finden sind. Du könntest dich finden, dass du wegen Räumung klagen musst. Ist Ihre deutsche Sprache fit für den Umgang mit der deutschen Bürokratie? Viele, aber nicht alle Probleme können durch sorgfältige Planung im Voraus gelöst werden. Mach immer zuerst deine Hausaufgaben. Sprechen Sie mit Fachleuten auf dem Markt und denken Sie daran, dass die Verwendung eines seriösen und empfohlenen Immobilienmaklers wirklich helfen kann.

Wie „hands on“ wirst du sein?

Einige Immobilieninvestoren handhaben den täglichen Betrieb ihrer Einheiten selbst, aber viele vertagen dies auf einen Agenten. Sollten Sie sich selbst darum kümmern, denken Sie daran, die Miete jedes Mal zu erhöhen, wenn Sie es rechtlich können. Sie können den Wiederverkaufspreis Ihrer Immobilie ernsthaft begrenzen, indem Sie dies nicht tun, insbesondere wenn Sie einen Mieter haben, der zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht umziehen möchte. Wenn, wie viele Leute, Sie einen Immobilienmakler verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie sich umsehen. Welche Leistungen erhalten Sie für welche Gebühr? Stellen Sie sicher, dass Sie echte Empfehlungen erhalten und dass Sie leicht aus einem Vertrag aussteigen können. Denken Sie daran, dass ein guter Immobilienmakler ein großes Plus sein kann.

Deutsche Immobilienmarktperspektive

Nach jahrzehntelanger Ruhephase steigen die Immobilienpreise an wichtigen Standorten in Deutschland. Dies ist zum großen Teil auf sehr niedrige Hypothekenzinsen und eine allgemeine Enttäuschung über die Einlagenzinsen zurückzuführen. Deutschland zieht eine große Anzahl in- und ausländischer Investoren an, die eine qualitativ hochwertige und renditestarke Immobilie suchen. Wie lange Deutschland in diesem Modus bleiben wird, ist schwer vorherzusagen. Viele Städte erleben einen starken Bevölkerungszuwachs, haben aber nicht den nötigen Raum für die Expansion von Wohneigentum. Dies führt zu einem Anstieg der Miet- und Immobilienpreise. Immer gut für diejenigen, die bereit sind, an wichtigen Standorten zu kaufen und zu halten!

 

 

Das erste Wohneigentum kaufen 2: Kosten

Bevor Ihr euch diesen Beitrag vornehmt, schaut euch unbedingt noch Teil 1 an, in dem es darum geht, wie Ihr das richtige Objekt findet!

Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Notars

Der Notar ist gesetzlich verpflichtet, als unparteiischer Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer zu fungieren. Er prüft im Grundbuch, ob die Immobilie überhaupt verkauft werden kann und ob es Einschränkungen bei der Nutzung gibt. Der Vertrag regelt die Verpflichtungen jeder Partei und die Maßnahmen, die bei einem Verzug zu ergreifen sind. Nach der Unterzeichnung meldet der Notar den Eigentümerwechsel bei der Gemeinde an und trägt die Immobilie in das Grundbuch ein. Es ist nicht allgemein bekannt, dass der Käufer seinen eigenen Notar wählen kann, und es wird empfohlen, dass Expatriates diese Option ausüben und einen englischsprachigen Notar wählen. Verlangen Sie immer eine Kopie des Kaufvertrages, bevor Sie zum Notar gehen, ihn sorgfältig prüfen und gegebenenfalls übersetzen lassen. Bereiten Sie alle Fragen vor, die Sie im Voraus haben, zögern Sie nicht, sie zu stellen und nehmen Sie sich genügend Zeit, um vollständige Antworten zu erhalten. Bei der eigentlichen Unterzeichnung liest der Notar den Kaufvertrag wörtlich und muss sicher sein, dass beide Parteien seinen Inhalt vollständig verstehen. Der Käufer kann Fragen stellen und das Verfahren unterbrechen, wenn eine Klausel nicht vollständig verstanden wird. Da die Lesung in deutscher Sprache erfolgen muss, hat der Käufer das Recht, einen professionellen Dolmetscher dabei zu haben, was jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. In den meisten Fällen sind Käufer und Verkäufer keine Einzelpersonen, sondern Paare oder gar Eigentümergruppen. Bei der Unterzeichnung müssen alle beteiligten Personen anwesend sein. Alle müssen ihre Pässe mitbringen, um sich zu identifizieren.

Der Vertrag

Zu den wichtigsten Dingen, die ein Vertrag vorweisen muss, gehören:

Ob die Namen und Adressen der Parteien und die Details der Immobilie korrekt notiert sind. Dies ist entscheidend, da ein Fehler, insbesondere in den Objektdetails, den Vertrag zumindest teilweise aufheben könnte.
Der vereinbarte Kaufpreis und die Zahlungsbedingungen.
Festlegungen darüber, was passiert, wenn eine der Parteien die Vertragsbedingungen nicht einhält.
Die Parteien haben die volle Freiheit, über die Zahlungsbedingungen zu entscheiden. In den meisten Fällen muss der Käufer eine Finanzierung einholen. Daher stimmt der Verkäufer einer Vormerkung im Grundbuch zu, die den Käufer vor anderen, unerwarteten Verkaufsaktivitäten des Verkäufers schützt, wie z.B. dem Versuch, die Immobilie zu einem besseren Preis an jemand anderen zu verkaufen.

Das Grundbuch befindet sich im Amtsgericht und ist das zentrale Dokument für ein Grundstück mit allen notwendigen Informationen über sein Eigentum. Ein tatsächlicher Eigentümerwechsel kann nur dann erfolgen, wenn ein Eintrag in dieses Grundbuch erfolgt ist, und nur dann, wenn frühere Hypotheken erledigt sind und das Finanzamt bescheinigt hat, dass der Verkäufer keine Grundsteuer ausstehend hat. Sehr oft wird der Kaufpreis zunächst auf ein vom Notar geführtes Konto überwiesen und erst mit dem Abschluss des Grundbucheintrags an den Verkäufer überwiesen. Der Notar ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Objektbeschreibung des Eigentümers. Das ist die Aufgabe des Käufers. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, auf wesentliche Mängel hinzuweisen, die für den Käufer offensichtlich hätten sein müssen, obwohl er verpflichtet sein sollte, versteckte Mängel zu beschreiben. Eine Kopie der aktuellsten Grundbucheinträge kann auf Antrag beim Amtsgericht angefordert werden. Allerdings sind nur Personen mit berechtigtem Wissensbedarf, wie der Eigentümer oder der Notar, berechtigt, diesen Antrag zu stellen. Das Register regelt auch die Rechte Dritter, z.B. von Mietern. Solche Mieter können den Verkauf der Immobilie nicht verhindern, aber der neue Eigentümer ist an alle Mietverträge gebunden, denen der bisherige Eigentümer zugestimmt hat. Daher kann der neue Eigentümer einen Mieter nicht vertreiben, bevor der Mietvertrag ausläuft.

Finanzierung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung

In der Regel kommt es vor, dass der Kaufinteressent nicht sofort den vollen Kaufpreis bezahlen kann und eine Finanzierung benötigt. Natürlich sollte sich ein Käufer nicht zu Finanzplänen verpflichten, die über seine Ressourcen hinausgehen. Es wird oft empfohlen, mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten für eine Anzahlung zu haben. Die jüngsten EU-weiten Vorschriften für den Bankensektor verlangen von den Bankern, dass sie sich die Käufer von Eigenheimen aus Deutschland sowie aus anderen Ländern und solchen, deren Erträge in einer anderen Währung als dem Euro liegen können, genauer ansehen. Strengere Bedingungen für Hypotheken können sich aus der verstärkten Prüfung ergeben.

Die Zinssätze für Hypotheken liegen derzeit unter dem langjährigen Durchschnitt und liegen (nach den meisten Quellen) zwischen 1,15 Prozent und 2,31 Prozent, je nach Dauer des Finanzierungsplans und Anzahlung. Die meisten Hypotheken sind für 10 oder 20 Jahre. (Zahlen per August 2015). Prognosen von Banken und anderen Parteien sehen langfristige Stabilität der Zinssätze, vielleicht mit leichten Auf- oder Abschwankungen. Es ist möglich, den Gesamtbetrag der gezahlten Zinsen durch Vorauszahlung von Zinsen zu verringern. Je höher diese Zahlung (Disagio) ist, desto geringer sind langfristig die Zinskosten. In einigen Situationen wird der Verkäufer seine Hypothek auf den Käufer übertragen wollen, und der Käufer kann dies zu seinem Vorteil finden. Die Hypothek kann erhalten worden sein, wenn die Zinsen niedriger waren. Wie bereits erwähnt, ist die Finanzierung eine Angelegenheit, die eine individuelle, spezialisierte Beratung erfordert. Eine professionelle Beratung durch einen Bankfachmann und/oder einen Steuerberater wird dringend empfohlen. Der Kauf oder Bau von Wohnungen für den Eigenbedarf kann unter Umständen vom Bund in Deutschland gefördert werden. Es kann auch zu einigen Steuervorteilen kommen. Grundsätzlich sind die Personen, die am ehesten von diesen Subventionen profitieren, diejenigen mit bescheidenem Einkommen und minderjährigen Kindern, die mäßig preiswerte Wohnungen kaufen oder bauen. Hier ist es besonders wichtig, sich von einer Bank oder einem Steuerberater persönlich beraten zu lassen.

Natürlich gibt es weitere Vorschriften, die viele weitere Details enthalten. Es ist daher ratsam, jede einzelne Situation mit einer Bank zu klären.

Das erste Wohneigentum kaufen 1: Das richtige Objekt finden

Grundsätzlich ist dies ein guter Zeitpunkt, um ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen. Die Hypothekenzinsen sind niedrig. Es mag moderate Steigerungen geben, aber die derzeitige Tendenz der niedrigen Zinsen dürfte anhalten. Auch die Kaufpreise für Häuser sind nach wie vor moderat, wenngleich sie an einigen Stellen, wie z.B. in München, zu steigen beginnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern neigen die Deutschen dazu, Häuser auf Lebenszeit zu kaufen. Sie sehen nicht oft die typischere, außereuropäische Praxis, jetzt zu kaufen und ständig zu verbessern. Dies erklärt, warum es weniger Schwankungen der Immobilienmarktpreise gibt, obwohl die Nachfrage nach Optionsstandorten weiterhin hoch ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Möchtegern-Hausbesitzer bis zu zwei Jahre brauchen, um ihr Zuhause zu finden. Vor diesem Hintergrund ist es ratsam, in erstklassige Immobilien in den „besseren“ Stadtteilen zu investieren, die über eine gute Infrastruktur verfügen. Der Anfangspreis mag höher sein, aber die Investition wird sich langfristig mehr lohnen. Der Anteil der Deutschen, die ihr Zuhause besitzen, ist im Vergleich zu anderen Ländern überraschend gering. Mit rund 46 Prozent ist sie die niedrigste in der gesamten Europäischen Union. Wie in anderen Ländern unterscheidet sich die Quote je nach Einkommensniveau. Je wohlhabender die Menschen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie ihre Häuser besitzen werden. Es könnte sein, dass umfangreiche Expatriate-Hauskäufe diese Rate in Zukunft steigen lassen könnten. Für Ausländer, die Eigentum besitzen, gibt es keine rechtlichen Beschränkungen, und viele Expats haben deutlich höhere Einkommen und Wohnansprüche. Das einzige Hindernis für den ausländischen Besitz von Immobilien könnte in den Finanzinstituten liegen, die Hypotheken anbieten. Sie könnten aufgrund des Fehlens einer langfristigen finanziellen Erfolgsbilanz eine höhere Anzahlung verlangen.

Was wird es kosten?

Bevor wir auf die typischen Kosten deutscher Wohnungen eingehen, müssen wir bedenken, dass die Wohnungen in Deutschland und allen anderen europäischen Ländern in der Regel kleiner sind als die in Nordamerika gebauten. Die mehr als 81 Millionen Menschen in Deutschland leben auf einer Landoberfläche, die nur 1/35 mal so groß ist wie die der USA mit ihren rund 320 Millionen Einwohnern. Das bedeutet, dass Deutschland nur 1/9. so viel Lebensraum hat. Und ein Großteil dieses Landes ist stark erschlossen. Die Preise sind also viel höher. Es ist auch zu beachten, dass die Häuser in Deutschland größtenteils sehr gut aus hochwertigen Materialien unter Einhaltung strenger Bauvorschriften gebaut sind. Die meisten Häuser sind mit Mauerwerk als Ausgangsmaterial innen und außen gebaut. Es gibt nicht sehr viele (wenn überhaupt) „Stockhäuser“, die größtenteils aus Holz und Trockenbau bestehen. Die Preise für Wohnungen und Appartements sind in Deutschland sehr unterschiedlich. Und kann auch innerhalb der einzelnen Bundesländer sehr unterschiedlich sein. Auf dem Land sind die Preise in der Regel viel niedriger. Einige deutsche Bundesländer haben niedrigere Durchschnittspreise als andere. Häuser und Wohnungen in vielen größeren Städten sind teuer, ebenso wie die in den Ballungszentren, die diese Städte umgeben. Die ehemalige DDR ist im Allgemeinen billiger als der ehemalige Westen für ein Haus oder eine Wohnung gleicher Größe in einem ähnlichen demographischen Gebiet. (Berlin ist eine Ausnahme von dieser Verallgemeinerung.) Viele der Immobilien-Websites in Deutschland haben eine Art Analyse und Aufschlüsselung der regionalen (und manchmal auch städtischen) Preise für Häuser und Wohnungen. Diese Preise basieren in der Regel auf den Angeboten auf der jeweiligen Website. Sie verfolgen manchmal die Preise ihrer Angebote im Laufe der Zeit, so dass potenzielle Käufer ein Gefühl für Marktbewegungen bekommen können.

Gemäß den Auflistungen auf der Website www.immowelt.de: Der Durchschnittspreis für ein typisches Einfamilienhaus durchschnittlicher Größe mit 140 bis 180 Quadratmetern Wohnfläche inklusive Garage betrug in Deutschland per Juli 2014 knapp 260.000 Euro. Die Preise variierten jedoch regional sehr stark. Ein solches Haus im Norden kostet im Durchschnitt etwa 265.000 Euro (Schleswig-Holstein) oder etwa 194.000 Euro (Meckelnburg-Vorpommern). Im Westen lag der Durchschnittspreis bei 209.000 Euro (Rheinland-Pfalz) 253.700 Euro (Nordrhein-Westfalen) und 196.000 Euro im Saarland. Im Osten lag der Durchschnittspreis bei rund 241.500 Euro (Sachsen), 253.500 Euro (Brandenburg) und rund 177.800 Euro (Sachsen-Anhalt). Im Süden war es mit durchschnittlich rund 333.000 Euro (Bayern) und rund 313.000 Euro in Baden-Württemberg deutlich mehr. Für Hessen, in der Mitte des Landes, lag der Durchschnittspreis dieses Hauses bei rund 258.000 Euro.

Der Durchschnittspreis pro Quadratmeter für eine Wohnung in Deutschland lag bei rund 2.230 Euro. Für Wohnungen scheinen die gleichen Preisvariablen für Häuser für jeden Staat zu gelten. Kleinere Wohnungen haben in der Regel etwas höhere Kosten pro Quadratmeter.

Laut der Website www.wohnungsboerse.net ist das Land Bremen eine der preiswertesten der größeren Städte. Ein 150 Quadratmeter großes Haus (1.615 Quadratfuß) würde etwa 265.000 Euro kosten. Am anderen Ende der Skala ist die bayerische Landeshauptstadt München mit Abstand die teuerste. Das gleiche Haus könnte möglicherweise 900.000 Euro kosten! Ein kleineres Haus in München (rund 100 Quadratmeter) könnte bescheidenere 500.000 Euro kosten. Andere Städte mit hohen Preisen für das 150 Quadratmeter große Haus beinhalten: Frankfurt – rund 525.000 €; Hamburg, 467.000 €; Berlin – 337.650 €; Düsseldorf – 491.000 €.

So finden Sie ein Haus oder eine Wohnung

Wie in jedem Land gibt es bestimmte Verfahren, um eine Wohnung oder ein Haus zu finden und den Verkauf abzuschließen. Es macht in Deutschland wenig Sinn, vor dem Haus nach einem „For Sale“-Schild zu suchen. Dies ist keine gängige Art, Immobilien anzubieten. Viele Angebote werden in Zeitungen veröffentlicht. In den letzten Jahren sind verschiedene Websites entstanden, die umfangreiche Angebote über Wohnungen und Häuser zum Verkauf sowie Mietwohnungen anbieten. Auf diesen Seiten finden Sie auch umfangreiche Informationen zur Finanzierung und zu anderen Themen rund um den Kauf und die Miete von Immobilien. Einige Anzeigen besagen, dass es sich bei der Immobilie um von privat handelt, was bedeutet, dass kein Immobilienmakler beteiligt ist. Die meisten Angebote werden jedoch über solche Vermittler (Immobilienmakler) gemacht. Ein potenzieller Käufer sollte die Immobilie beim Kauf eines Hauses in Deutschland sorgfältig prüfen. Viele der beworbenen „preiswerten“ Häuser erfordern möglicherweise Renovierungsinvestitionen weit über den Kaufpreis hinaus. Ein weiteres „Warnsignal“ kann sein: grosszügige Räume, d.h. „grosse Räume“ oder „sehr gross“. Was das wirklich bedeutet, ist „sehr teuer in der Heizung“. Und achten Sie auf die Immobilie für Schnellentschlossene. Das bedeutet wahrscheinlich, dass das Haus schon lange auf dem Markt ist und möglicherweise nicht sehr wünschenswert ist. Die Wohnungssuche ist zeitaufwendig. In den meisten Fällen geben Zeitungsanzeigen keine Adressen an, d.h. Sie müssen einen Termin mit einem Vermittler oder Agenten vereinbaren. Viele Website-Listen enthalten jedoch sowohl vollständige Adressen als auch Karten.

Als Käufer ist es in der Regel ratsam, keinen „Exklusivitätsvertrag“ mit einem einzigen Agenten abzuschließen. Möglicherweise möchten Sie eine breitere Palette von Angeboten mehrerer Agenten einsehen. Und fragen Sie den Agenten zu Beginn, wer seine Provision zahlt und wie hoch der Prozentsatz ist. Derzeit gibt es außer bei Mietverträgen kein Gesetz über Provisionen. Dies kann sich in naher Zukunft ändern. Es kann verhandelt werden und liegt in den meisten Fällen zwischen 3 und 7 Prozent des Kaufpreises. In einigen Fällen zahlt der Käufer die Provision vollständig, in vielen anderen wird sie zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt und in einigen Fällen erhalten Agenten ihre Provision ausschließlich vom Verkäufer. Ein Agent darf eine Rechnung nur dann vorlegen, wenn er den Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer übersichtlich gestaltet hat. Das bedeutet, dass er dem Käufer die vollständige Adresse, den vollständigen Namen des Verkäufers und einen Kaufpreis mitgeteilt hat. Es ist auch ratsam, den Verkäufer zu fragen, ob er einen Vertrag mit einem Agenten hat. Die Frage nach der Provision vom Verkäufer erscheint logisch, da er derjenige ist, der beurteilen kann, was der Agent getan hat, um das Haus zu verkaufen. Der Käufer sieht den Agenten in den meisten Fällen nur ein- oder zweimal und kann sich fair fragen, was der Agent getan hat, um die große Gebühr zu verdienen, die er verlangt. Wenn ein potenzieller Käufer von einem Agenten ein Angebot für ein Haus erhält, das ein anderer Agent bereits angeboten hat, ist es oft ratsam, es dem zweiten Agenten sofort mitzuteilen. Andernfalls kann der Kunde eine doppelte Provision zahlen.

Nach dem Fund einer Immobilie fallen zusätzliche Kosten an, die konservativ auf etwa 10 Prozent des Kaufpreises geschätzt werden können. Neben der bereits erwähnten Maklerprovision gibt es eine Grunderwerbsteuer, eine Notargebühr und zusätzliche kleine Verwaltungskosten, eventuell einschließlich der Einstellung eines Dolmetschers. Die Grunderwerbsteuer kann zwischen 3,5 und 6 Prozent des Kaufpreises liegen und wird vom Käufer getragen. Je höher der Kaufpreis, desto höher wird diese Steuer sein, so dass die Versuchung besteht, mit dem Verkäufer eine „Vereinbarung“ zu treffen, unter der ein niedrigerer Preis im Vertrag ausgewiesen wird. Das ist eine sehr gefährliche Praxis. Wenn es herausgefunden wird, könnte es nicht nur zur Zahlung der Steuer, sondern auch zu einer hohen Strafzahlung führen. Ein weiterer Kostenfaktor für den Käufer in Deutschland ist die Notargebühr. Haben sich Käufer und Verkäufer auf einen Kaufpreis geeinigt, muss der Immobilienkaufvertrag in Anwesenheit eines Notars unterzeichnet werden. Dies kommt beiden Parteien und insbesondere dem Käufer zugute, da es die Gewissheit gibt, dass die gesamte Transaktion in Übereinstimmung mit dem Gesetz durchgeführt wird. Die Notargebühr von rund 1,5 bis 2 Prozent deckt die Vertragsgestaltung, die Verhandlungen, die Unterzeichnung und die Eintragung ins Grundbuch ab.

 

 

 

 

Wie viel Miete sollte ich meinen Mietern in Rechnung stellen?

Haben Sie sich jemals die Frage gestellt, wie viel Miete Sie ihren Mietern berechnen sollen? Bevor Sie mit der Vermarktung einer Immobilie beginnen oder ein bestehendes Mietverhältnis verlängern, ist es am besten herauszufinden, wie viel Miete Sie Ihren Mietern berechnen sollten, um a) wettbewerbsfähig zu sein und b) das Beste aus Ihrer Anlageimmobilie herauszuholen. Wie viel Miete ich meinen Mietern berechnen soll, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Wie viel Miete soll ich berechnen?

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung vermieten, wollen Sie Ihre Gewinne maximieren und gleichzeitig fair mit potenziellen Mietern umgehen. Wenn Sie zu hohe Mieten berechnen, werden Sie wahrscheinlich Menschen abschrecken, was die schnelle Suche nach Mietern erschweren kann. Dies sind einige grundlegende Punkte, die Vermieter berücksichtigen sollten, wenn sie versuchen, den richtigen Mietpreis zu finden, um die Mieter zu belasten.

Standort vs. Wettbewerb vs. Nachfrage

Die Lage der Immobilie ist eine der wichtigsten Überlegungen, wenn es darum geht, herauszufinden, wie viel Miete ich berechnen soll. Wenn sich die Immobilie inmitten einer geschäftigen Stadt wie London, Manchester, Birmingham usw. befindet, werden Sie wahrscheinlich mit einer Reihe anderer Vermieter mit leerstehenden Immobilien konkurrieren. Leider hat die Nachfrage nach Immobilien an diesem Standort das Angebot nicht überwiegen können…. ganz im Gegenteil. In diesen Situationen würde ich also empfehlen, die Immobilie knapp unter dem Marktwert zu vermarkten, um Ihnen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Für Immobilien außerhalb der Stadt, können Sie weniger Konkurrenz haben, aber wenn Sie überteuert sind, werden Sie immer noch Schwierigkeiten haben, sie zu vermieten. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen dem, was derzeit verfügbar ist, was in den letzten 6 Monaten vermietet wurde und was Ihr Appetit ist, eine schnelle Vermietung zu bekommen und jede Lücke zu reduzieren.

Kennenlernen der Zielgruppe

Sie sollten auch über die Art der Mieter nachdenken, die Sie in Ihrer Immobilie suchen. Vermieten Sie gerne eine Immobilie an Studenten oder bevorzugen Sie Profis? Wir haben kürzlich eine 6-Zimmer-Immobilie in einem Studentenviertel übernommen, aber der Vermieter wollte keine Studenten. Unnötig zu sagen, dass die Immobilie für eine Weile auf dem Markt blieb, bis der Vermieter zustimmte, das Netz zu öffnen und Studenten zu erlauben…. die Immobilie wurde danach vermietet.

Größe der Immobilie

Die Größe der Immobilie ist eine weitere Überlegung und auch alle zusätzlichen Extras, wie z.B. ein Garten oder eine Garage. Wiederum wird das Betrachten von Immobilien ähnlicher Größe helfen, Ihnen eine bessere Vorstellung von den besten Tarifen zu geben.

Ausstattung / Verkehrsanbindung

Sie sollten auch die lokalen Annehmlichkeiten berücksichtigen. Wenn Sie sich in der Nähe von beliebten Attraktionen befinden, können Sie definitiv mehr für die Miete verlangen. Die Nähe zu Bahnhöfen oder der U-Bahn spielt in London eine wichtige Rolle bei der Preisgestaltung Ihrer Immobilie.

Möbliert / unmöbliert

Möblierte Objekte sind in der Regel teurer als unmöblierte, wenn auch nicht in allen Fällen. Sie können an die Einrichtung der Immobilie denken, obwohl die Kosten für die Instandhaltung der Einrichtung unerschwinglich sein können. Hier ist eine kleine weitere Information darüber, ob Sie eine möblierte oder unmöblierte Immobilie vermieten möchten.

 

Investition in eine zweite Immobilie im Jahr 2018

Seit Generationen gilt die Maxime: Legen Sie Ihr Geld in Eigentum und Sie werden nicht viel falsch liegen. Und das muss sicherlich eine empfohlene Vorgehensweise für jeden sein, der sich noch über eine Neujahrsvorstellung Gedanken macht. Zugegebenermaßen haben die Aussicht auf neue Hypothekenvorschriften, eine Senkung der Steuererleichterungen und Stempelsteuern auf Zusatzimmobilien sowie eine Verlangsamung der Hauspreise und die Sorge um einen möglichen Anstieg des Zinssatzes zu Unsicherheit auf dem Markt geführt. Aber mit der Absicht der Regierung, bis 2020 eine Million neue Häuser zu liefern, und mit einigen Spezialisten, die ein Wachstum der Hauspreise von 13 Prozent in den nächsten fünf Jahren prognostizieren, gibt es keinen Grund für Hauskäufer, übermäßig pessimistisch zu sein. Für ältere Investoren, die ein regelmäßiges Einkommen anstreben, sind die Mietrenditen aus Buy-to-let besonders attraktiv. Aber wenn Sie planen, eine zweite Immobilie in diesem Jahr zu kaufen, dann seien Sie sich bewusst, dass es nicht alles reine Seefahrt ist. Zuerst musst du deine Hausaufgaben machen – und vergiss nicht, was sie über „Lage, Lage, Lage“ sagen.

Was werden Sie also kaufen – Neubau oder eine bestehende Immobilie? Beide haben natürlich ihre Vorteile.

Neues Objekt

Ein Neubauobjekt – und knapp 19.000 wurden im Jahr bis März 2016 geliefert – kommt ohne den Stress einer sich bewegenden Kette aus und verfügt natürlich über eine „leere Leinwand“, mit der Sie Ihren eigenen Charakter auf das Gebäude prägen können. Ganz zu schweigen von den Vorteilen, dass es energieeffizienter und mit den neuesten Geräten ausgestattet ist. Auf der anderen Seite können Bestandsimmobilien einen gewissen Charme haben und vom Vorhandensein in einer etablierten Nachbarschaft profitieren. Nicht jeder ist natürlich in der glücklichen Lage, eine zweite Immobilie vollständig erwerben zu können, so dass es für die Mehrheit eine Frage des Erwerbs durch Eigenkapital oder eine Buy-to-Lease-Hypothek ist. Trotz all der beunruhigenden Winde des Wandels, mit denen die Vermieter aufgrund der Änderungen bei der Hypothekensteuererleichterung konfrontiert sind, bleibt Buy-to-let immer noch eine beliebte Option für Investoren, wahrscheinlich mehr in Universitätsstädten, aber mit Potenzial in HS2-Städten wie Birmingham, Manchester und Leeds. Allerdings ist seine Attraktivität sicherlich nicht mehr so stark wie früher, und eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter unseren eigenen Kunden ergab, dass 35 Prozent der Buy-to-Least-Vermieter erwägen, ihre zweite Immobilie zu verkaufen, anstatt den Steuerhieb zu nehmen. Dies könnte wiederum dazu führen, dass viele Mieter mit dem Verlust ihres derzeitigen Hauses konfrontiert sind oder die Mietzahlungen verzögern müssen, weil einige Vermieter verkaufen werden, während andere ihre Mieten erhöhen, um die finanziellen Auswirkungen der neuen Änderungen auszugleichen. Zu diesen Änderungen gehört beim Kauf einer zweiten Immobilie ein zusätzlicher Zuschlag von drei Prozent auf die Stempelsteuer – eine Maßnahme, die der letzte Bundeskanzler George Osborne eingeleitet hat, um den Markt für Erstkäufer freizumachen, die aber Zweitwohnungen und Vermieter bestrafen.

Zuschläge

Und trotz wiederholter Forderungen nach einer Aufhebung des Zuschlags sieht es so aus, als ob er hier bleiben wird. Ein weiterer Hammerschlag, der einigen Vermietern gegenüberliegt, ist der Verlust der Steuererleichterung für Hypothekenzinsen. Im Moment können sie die Kosten für bestimmte Posten wie Maklergebühren, Reparaturen und Hypothekenzinsen von ihren Mieteinnahmen abziehen. Nach den Änderungen der Steuerberechnungen, die über vier Jahre ab April 2017 schrittweise eingeführt werden sollen, können die Vermieter keine Entlastung der Finanzierungskosten wie Hypotheken, Darlehen und Kontokorrentkredite mehr in Anspruch nehmen, und letztendlich werden die Vermieter nicht mehr auf Gewinn, sondern auf Mieteinnahmen besteuert. Unsere Umfrage hat ergeben, dass 74 Prozent der Vermieter es für wahrscheinlich halten, dass sie die Mieten erhöhen müssen, um die Veränderungen abzumildern. Darüber hinaus werden 35 Prozent erwägen, das Eigentum auf ein Familienmitglied oder einen Firmennamen zu übertragen, wobei letzteres die niedrigere Körperschaftsteuer nutzt und nicht den größeren Einfluss auf die Einkommensteuer nimmt.

Auch wenn die Hauspreise in diesem Jahr voraussichtlich nicht um mehr als zwei oder drei Prozent steigen werden, bleiben Immobilien nach wie vor ein begehrtes Gut – wobei ausländische Investoren derzeit die aktuelle Situation des Pfunds voll ausschöpfen. Bei anhaltender Angebotsknappheit, dem mit Spannung erwarteten Weißbuch zum Thema Wohnen, der Unsicherheit über Brexit, der tendenziell steigenden Inflation, den gestiegenen Lebenshaltungskosten und einem möglichen Zinsanstieg könnte der Wohnungsmarkt im kommenden Jahr jedoch etwas unvorhersehbar erscheinen. Noch mehr Grund für Sie, um sicherzustellen, dass, was auch immer Sie entscheiden, im Zusammenhang mit dem Kauf einer zweiten Immobilie zu tun, dass Ihre Maßnahme nur nach sorgfältiger Planung getroffen wird.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Immobilie erstmals vermieten!

Wann ist die beste Jahreszeit für die Vermietung einer Immobilie?

Wenn Sie ein erstmaliger Vermieter sind oder erwägen, Ihr Portfolio zu erweitern, ist ein fundiertes Wissen über Spitzen und Täler im Mietmarkt ein wesentlicher Bestandteil, um jeden Kauf zu einem Erfolg zu machen. Wir vermieten Immobilien seit 2005 online, daher glauben wir, dass wir gut positioniert sind, um Ihnen unsere eigenen Erkenntnisse zu vermitteln, damit Sie Ihre Mieteinnahmen das ganze Jahr über maximieren können, und um Mieter zu binden, damit Sie auch in den anspruchsvolleren Monaten des Jahres geschützt sind. Während es Ihnen nicht allzu schwer fallen sollte, einen Mieter zu finden, können Sie feststellen, dass bestimmte Mieter von der Aussicht angezogen werden, zu einer bestimmten Jahreszeit zu ziehen.

Wenn Sie wissen möchten, wann die beste Zeit des Jahres ist, um eine Immobilie zu vermieten, werfen Sie einen Blick auf diese fünf Zeiträume im Laufe des Jahres, um aufzupassen:

Januar-März: Durchgängiger Fluss von Mieteranfragen

Neben Mietern, die zu Beginn eines Jahres einen Neuanfang in einer neuen Immobilie machen wollen, hat unsere Forschung gezeigt, dass Vermieter, die in eine Immobilie investieren, ihre Suche im Januar / Februar beginnen sollten, um Zeit zum Austausch, zur Fertigstellung und zur Marktreife während der Frühlings- und Sommerhochsaison zu haben. Januar ist auch eine gute Jahreszeit für Vermieter, um Immobilien zu kaufen.

April-Juni: Mieteranfragen beginnen zu steigen

Von Karfreitag bis Mai sind die Feiertage eine gute Jahreszeit, um eine Immobilie zu vermieten. Denn die Mieter können ein dreitägiges Wochenende nutzen, um um umzuziehen, ohne sich frei nehmen zu müssen. Hier können Sie die Vorteile der Investitionen in den ersten Monaten des Jahres wirklich nutzen. Seien Sie jedoch gewarnt, wenn Sie ein halbjähriges Mietverhältnis anbieten, können Sie es verlängern, da ein Vertrag, der im November/Dezember endet, als Nebensaison eingestuft wird – und für viele Vermieter mit leerstehenden Immobilien ist dies eine No-Go-Zone. Die Anzahl der Mieteranfragen ist zwischen Juni und Juli am höchsten, daher empfehlen wir Ihnen, dass es in diesem Zeitraum die beste Zeit des Jahres ist, eine Immobilie zu vermieten.

Juli-August: Ist wann ist die beste Zeit im Jahr, um eine Immobilie als Mieter zu vermieten?

Es ist während dieser Sommermonate, dass viele Familien suchen werden, um zu bewegen, und Sie sollten in der Lage sein, Mieter schnell zu finden. Denn noch vor Beginn des neuen Schuljahres im September wollen sie ihre Kinder in ein neues Zuhause und Umfeld bringen. Außerdem wird die Bildung ihrer Kinder durch die Sommerferien während des Umzugs nicht gestört.

September: Beste Jahreszeit für die Vermietung einer Immobilie an Studenten

Wenn Sie an Studenten vermieten möchten, ist September die beste Zeit des Jahres, um eine Immobilie an studentische Mieter zu vermieten. Während einige Schüler ihre Unterkunft Monate im Voraus sortieren, wird es auch diejenigen geben, die sie bis zur letzten Minute verlassen. In diesem Fall werden sie nach einem schnellen Zug suchen, bevor das neue Semester beginnt.

Ab Oktober: Mieteranfragen sinken, die Qualität der Mieter steigt.

Obwohl sich das Anfrageniveau ab Mitte Oktober während der „Nebensaison“ zu verringern beginnt, steigt die Qualität der Anfragen, da diese von wirklich motivierten Mietern zu sein scheinen. Wenn Sie in den Wintermonaten eine leerstehende Immobilie haben, sollten Sie Maßnahmen zum Schutz vor gefrorenen Rohren ergreifen, die Hunderte von Pfund Schaden an einem Mietobjekt verursachen können.

 

Nun da Sie wissen, wann die beste Zeit des Jahres ist, um eine Immobilie zu vermieten, werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel über den besten Weg, einen Mieter für Mietobjekte zu finden.

 

Haus zum Verkauf/ zur Vermietung Möblieren: 6 Tipps

Machen Sie Ihre Investition stilvoll und attraktiv für die Mieter, ohne Ihren Gewinn zu beeinträchtigen.

1. Welche Möbel und Einrichtungsgegenstände sollte ich einbeziehen: Massivholz oder Furnier?

Einrichten oder nicht einrichten? Es ist eine Entscheidung, die Sie erst treffen können, wenn Sie Ihr Buy-to-let gekauft und die Region und Ihren potenziellen Markt gründlich untersucht haben. Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter oder Freunden, die eine Immobilie vor Ort vermietet haben, um herauszufinden, was in der Region funktioniert. Mieter, die möblierte Immobilien suchen, sind wahrscheinlich Studenten, junge Singles oder abgestellte Angestellte: Sie haben entweder kein Haushaltsgut angesammelt oder wollen es, wenn ja, vorübergehend nicht aus einem bestehenden Haus verlegen. Wenn eine Immobilie vollständig möbliert zur Miete angeboten wird, wird in der Regel angenommen, dass sie Folgendes hat: Wohnbereich, Sitzgelegenheiten, Esstisch und Stühle, Herd, Kühl-Gefrierkombination, Waschmaschine (manchmal), Bett- und Kleideraufbewahrung für jedes Schlafzimmer, Bodenbeläge und Vorhänge oder Jalousien überall. Bereiten Sie sich auf Flexibilität vor: Es ist möglich, eine Immobilie teilmöbliert zu haben, und Sie wollen nicht mit vielen Möbeln zurückgelassen werden, wenn ein Mieter fragt, ob einige Gegenstände entfernt werden können. Seien Sie bereit, mit den Präferenzen eines guten Mieters zu arbeiten.

Vermieten Sie hochpreisige in besseren Gegenden, dann wir Ihr potenzieller Vermieter auch entsprechen Einrichtung (z.B. einen Esstisch aus Nussbaum anstelle eines IKEA Tisches) erwarten. Neben der Lage ist die Einrichtung entscheidend für Manager, die möblierte Wohnungen in verschiedenen Städten brauchen. Sie sollten die Investition nicht scheuen und in Massivholzmöbel investieren. Da häufig die Firmen zahlen, kommt es auf den Mitpreis nicht so sehr an, wie auf die Einrichtung. Im Internet können sie bei Profis  z.B. einen Esstisch Nussbaum konfigurieren, der zum Zentrum Ihrer Wohnung wird. Wir haben mehr als eine Wohnung vermietet, bei der das Zünglein an der Wage ein luxuriöser Esstisch aus Nussbaum war.

2. Wählen Sie einen einfachen Stil, der sich harmonisch einfügt.

Vergessen Sie Ihren ganz persönlichen Geschmack, wenn Sie Ihre Buy-to-let-Immobilie einrichten: Jetzt ist nicht die Zeit für schäbige Chic- oder Statementtapeten. Sie wollen Möbel, Einrichtungsgegenstände und Einrichtungsgegenstände mit klaren Linien und neutralen Tönen, die funktionieren und für die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen geeignet sind. Sei praktisch. Wählen Sie Möbelstoffe und weiche Möbel, die langlebig sind, leicht zu reinigen sind, länger gut aussehen und sich gut einfügen – vermeiden Sie Samte und andere knifflige Stoffe, die zu Markierungen neigen. Entscheiden Sie sich für Sofa- und Sesselprogramme mit abnehmbaren, waschbaren Bezügen, damit Sie nicht die Kosten für eine spezielle Polsterreinigung haben. Entscheiden Sie, ob es sich lohnt, in ein Sofabett zu investieren und nicht in ein Sofa für maximale Flexibilität. Es kann sinnvoll sein, ein Zusatzbett für Sie und Ihre Mieter zur Verfügung zu haben. Denken Sie daran, dass alle Vermieter sicherstellen müssen, dass die von ihnen gelieferten Möbel und Einrichtungsgegenstände feuersicher sind. Besuchen Sie die Website der Residential Landlords Association für weitere Informationen.

Halten Sie den Raum so übersichtlich wie möglich und enthalten Sie nur Elemente, die zusammenpassen und in gutem Zustand sind. Denken Sie daran, dass alles, was Sie beinhalten, gereinigt, gewartet und bei Bedarf ersetzt werden muss, je mehr es also gibt, desto höher sind die Kostenauswirkungen. Wenn Sie Betten kaufen, betrachten Sie Sofa über Bettrahmen, da sie in der Regel robuster sind. Wenn Sie sich für Designs entscheiden, die eine Aufbewahrung beinhalten, können Sie an anderer Stelle weniger Schrankraum zur Verfügung stellen. Denken Sie gründlich über Matratzen nach. Einige Vermieter bevorzugen Mieter, die ihre eigenen versorgen, und Mieter können vor dem Einzug neue verlangen. Informieren Sie sich bei den Händlern in Ihrer Nähe über Möbel. Sie können oft Angebote anbieten, die auf spezifische lokale Mietmärkte zugeschnitten sind.

3. Eingebaut oder freistehend: Was ist das Beste?

Erwägen Sie, Regale und andere Einbauschränke einzubauen. Sie werden es vielleicht günstiger finden, als freistehende Schränke und Kleiderschränke zu kaufen. Ein guter Satz stabiler Einbauregale erfordert ab und zu nur einen Anstrich, während Sie freistehende Teile ersetzen müssen, wenn sie weniger robust sind.

Aber bewusst, dass eine angemessene Lagerung auf diese Weise kann die Eigenschaft weniger vielseitig machen. Wenn potenzielle Mieter einen Teil ihrer eigenen Möbel mitbringen wollen, kann ein eingerichteter Lagerraum so problematisch sein, dass ein leerer Raum es nicht ist. Die Entscheidung, ob Sie ein Lager einrichten oder nicht, hängt davon ab, wer Ihre Mieter wahrscheinlich sind, also überlegen Sie dies sorgfältig, bevor Sie den Schreiner hinzuziehen.

4. Ausstattung in einem Mietvertrag: Sortieren Sie die Must-Haves von den optionalen

Auch die Mieter einer unmöblierten Wohnung erwarten die Lieferung bestimmter Artikel wie Kühl-Gefriergeräte und Kocher. Die meisten Vermieter können auch eine Waschmaschine mit einbeziehen, aber denken Sie daran, dass eine Waschmaschine wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen wird, sich mit Mieterbesuchen zu befassen als ein Kühlschrank oder Herd. Es ist sinnvoll, Vorhangschienen oder -schienen zu montieren und selbst Jalousien zu hängen und zu montieren, damit Sie wissen, dass die Arbeit sicher und auf gutem Niveau erledigt wurde. Wenn diese nicht geliefert werden, sind Ihre Mieter möglicherweise versucht, sich selbst zu versuchen, was sich als kostspieliger erweisen könnte. Viele Hauswirte ziehen es vor, Badezimmerspiegel aus dem gleichen Grund zu installieren.

5. Überprüfen Sie Ihr Budget

Wägen Sie ab, ob die erhöhte Miete, die Sie für eine möblierte Buy-to-Lease-Immobilie berechnen können, die laufenden Reinigungs-, Reparatur-, Wartungs- und Ersatzkosten, die durch die Bereitstellung von Möbeln entstehen, ausgleicht. Sie (oder Ihr Agent) müssen auch die Zeit für die Verwaltung von einrichtungsbezogenen Call-outs berücksichtigen. Aus diesen Gründen ziehen es viele Vermieter vor, unmöbliert zu mieten, wenn es der lokale Markt zulässt. Das bedeutet weniger Wartung und Instandhaltung und reduziert das Risiko eines Streitfalls mit den Mietern. Seien Sie sich bewusst, dass eine Entscheidung zur Einrichtung Ihre Versicherungsrechnung erhöhen und auch alle Ratssteuerbefreiungen betreffen könnte, die eintreten könnten, während die Immobilie nicht vermietet ist. Stellen Sie sicher, dass die möblierte Vermietung die richtige Entscheidung für Sie und den Markt ist, in dem Sie mieten. Vermieterpakete können mit unterschiedlichen Budgets gekauft werden.

6. Sparen Sie nicht, wenn es um das Inventar geht.

Ein Inventar ist entscheidend für die Beilegung von Streitigkeiten über Sachschäden. Ein Inventar ist ein Formular, das den Inhalt und den Zustand einer Eigenschaft auflistet. Es kann auch Fotos und Videos enthalten. Inventuren sollten durchgeführt werden, bevor ein neuer Mieter in Ihre Immobilie einzieht und wieder, bevor der gleiche Mieter auszieht. Das Inventar dokumentiert alle Schäden, die Sie für die Entschädigung benötigen. Sie (oder Ihr Vertreter oder Inventurbeamter) und der Mieter sollten sowohl bei der Erst- als auch bei der Folgeuntersuchung anwesend sein. Es ist auch üblich, dass die Vermieter alle drei Monate eine Neubewertung vornehmen, damit offensichtliche Anzeichen von Schäden so schnell wie möglich behoben werden können.

Fügen Sie keine „normale Abnutzung“ in das Inventar ein, da der Mieter dafür nicht haftet. Wenn es einen Konsens darüber gibt, dass etwas beschädigt wurde, holen Sie Schätzungen für die Reparatur oder den Austausch ein. Senden Sie die Kosten dem Mieter schriftlich zu, einschließlich Angaben zu etwaigen Abzügen von seiner Kaution. Auch wenn eine Immobilie unmöbliert gemietet wird, ist es wichtig, eine Inventur durchzuführen, da es immer noch zu Schäden an Einbauten, Böden und Wänden kommen kann.

 

Erstmalige Vermietung Ihres Hauses

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach lang- und kurzfristigen Mietobjekten stark gestiegen. Steigende Hauspreise machen es für die Menschen schwieriger, auf die Immobilienleiter zu gelangen. Um die Nachfrage zu nutzen, vermieten mehr Hausbesitzer zum ersten Mal ein Haus. Vermieter, der zum ersten Mal ein Haus vermietet und einem Mieter die Hand schüttelt. Mehr Hausbesitzer vermieten zum ersten Mal ein Haus, da die Nachfrage nach Mietimmobilien steigt. Das Verständnis, was Ihre Verpflichtungen als Vermieter sind, wenn Sie zum ersten Mal ein Haus vermieten, ist von entscheidender Bedeutung, einschließlich Ihrer Anforderung an die Registrierung des Vermieters, der obligatorischen und selektiven Lizenzierung.

Also, was sind Ihre Verpflichtungen und wie bereiten Sie sich auf die Mieter vor? Hier sind unsere Top-Tipps, woran Sie bei der ersten Vermietung eines Hauses denken sollten:

7 Tipps zur Erstvermietung eines Hauses

Die Suche nach den richtigen Mietern

Wir alle haben die Horrorgeschichten von Alptraummietern gehört. Die Verwendung eines seriösen und erfahrenen Online-Vermieters nimmt Ihnen die Mühe ab, die besten Mieter für Ihre Immobilie zu einem Preis zu finden, der weitaus billiger ist als die Hauptstraße und die Bank nicht beschädigt. Unsere Gold- und Platinpakete werden von über 50% unserer Vermieter genutzt, und weil wir eine garantierte Miete anbieten, werden sie nicht darunter leiden, wenn ihr Mieter walkies geht oder nicht bezahlt.

Vorbereitung ist entscheidend

Beeilen Sie sich nicht, potenziellen Mietern die Immobilie zu zeigen, bis sie sich in einem makellosen Zustand befindet. Es klingt selbstverständlich, aber das Anwesen muss sauber, ordentlich und mit allen Instandhaltungsarbeiten ausgestattet sein – der erste Eindruck zählt! Treffen Sie auch die Entscheidung, ob es möbliert oder unmöbliert sein soll und präsentieren Sie die Immobilie als solche. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie möglicherweise zusätzlichen Versicherungsschutz für Vermieter benötigen, wenn Sie sich entscheiden, die Immobilie einzurichten.

Gesundheit und Sicherheit

Gesundheit und Sicherheit sind von größter Bedeutung, daher müssen Sie sicherstellen, dass das Eigentum den Vorschriften für Feuer, Gas, Elektrizität und Möbel entspricht. Sie sollten regelmäßig Sicherheitschecks durchführen. Beim Thema Gesundheit und Sicherheit kann man nicht sparen.

Garantieren Sie Ihre Mieteinnahmen

Ein garantierter Mietvertrag gibt Ihnen Sicherheit und deckt Dinge wie Mietausfall, Unfallschäden, Rechtskosten und Haftungen, um nur einige zu nennen. Unsere garantierten Miet- und Pachtfunktionen machen unsere Gold- und Platinpakete zur bevorzugten Wahl für unsere Vermieter.

Mietvertrag

Ein solider Mietvertrag schützt Ihre Rechte und Ihr Eigentum. Streitigkeiten sind sehr schwierig mit Ihrem Mieter beizulegen, wenn Sie keinen schriftlichen Mietvertrag haben.

Vermieter- und Mieterrechte

Nur weil Sie das Haus besitzen, bedeutet das nicht, dass Sie jederzeit vorbeikommen können – Sie müssen mindestens 24 Stunden im Voraus Bescheid geben, bevor Sie Zugang zu einer gemieteten Immobilie erhalten. Sie müssen sich auf den Weg machen, um eine Vielzahl anderer gesetzlicher Verpflichtungen zu erfüllen, da Sie sich in heißem Wasser befinden könnten, wenn Sie sich nicht an die Gesetze halten.

Immobilieninventar

Die Aufzeichnung und Protokollierung eines genauen Immobilieninventars liefert den Beweis, den Sie benötigen, wenn es einen Streit über Sachschäden und Unstimmigkeiten über die Kaution gibt. Noch wichtiger ist ein Inventar, wenn die Immobilie als voll möbliert vermietet wurde.

Unsere goldene Regel für die Vermietung ist es, „Ihre Immobilie und Ihre Mieter so zu behandeln, als ob es sich um Ihr Unternehmen und die Mieter, Ihre Kunden handelt“. Behandeln Sie Ihre Kunden gut, und sie kümmern sich um Ihr Immobiliengeschäft.